BMN
Fachschule für BabyMassage in der Newar-Tradition
nach der Methode von Nasma Scheibler-Shrestha

Hier finden Sie Informationen und Kursangebote




Einladung zum Massagetag 2018 "Relax & help"
Samstag, 28. April 2018, 9 - 17 Uhr
Murtenstrasse 10, 3008 Bern

Mit den Spenden werden verschiedene Projekte unterstützt.
zum Flyer

----------------------------------------------------------------------------------------------------


Einladung zum Massagetag 2018 
"Gesund und fit mit Physiotherapie"
Samstag, 5. Mai 2018
am BZG Binnigerstrasse 2, 4142 Münchenstein

Mit den Einnahmen wird u.a. die BMN - für traditionelle Babymassage in Nepal unterstützt.
zum Flyer

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zürich, 11.01.2017
Ausbildung für Fachleute: Weiterbildung 2017/18 (WB)
Der nächste Kurs wird von November 2017 bis April 2018 stattfinden. Die genauen Daten und Anmeldeunterlagen finden Sie hier.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Nepal, 28.01.2016
Zwei interessante Artikel zu Nasma & Giovannis Projekt sind in der lokalen Presse erschienen:
Republica: "Benefits of traditional newari massage come to fore"
-
 NagarikNews

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Budhanilkanta, 18.10.2015
Gedankensplitter aus dem Kathmandutal

Das grosse Dashein Fest hat begonnen.
Trotz wochenlangem Ausbleiben indischer Lieferungen von Treibstoff und Gas, von Lebensmitteln und Gebrauchsgütern haben sich die Nepali auf ihr grosses Hindufest vorbereitet.
Das lassen sie sich nicht nehmen.
Dashein ist mindestens so wichtig für sie, wie für die Europäer Weihnachten.

Dabei sind die Ausfälle riesig gross. An den Tankstellen warten tausende von Motorradfahrern in Reih und Glied. Viele Kilometer lange Warteschlangen von LKWs und Lastwagen, von Bussen und Taxis warten 24, 48 Stunden für ein paar Liter Treibstoff. Ein Taxifahrer erklärte er hätte vier Tage und Nächte in der Reihe gewartet.
Private werden nicht mehr bedient.
dashein1

Warum das alles?
Dem ganzen Desaster gingen politische Spannungen voraus. Nach der Erdbebenkatastrophe vom Frühjahr rauften sich die Politiker im Parlament endlich, nach jahrelangem Gezänk, zu einer Formulierung der Verfassung zusammen. Dabei hat offensichtlich die überalterte Polit-Kaste von Kathmandu ihre Interessen so in den Vordergrund gestellt, dass die Volksgruppen im Terai sich absolut benachteiligt vorkommen mussten. Die Neueinteilung Nepals in sieben Distrikte wurde so
gestaltet, dass die Stimmanteile der Terai Bevölkerung mit solchen von den Berggebieten vermischt wurden. Damit wollten die Politiker aus Kathmandu und den Hügelgebieten vermeiden, dass eine Dominanz der Stimmen aus dem Terai entstehen könnte. Die Terai Bewohner gingen auf die Strasse, demonstrierten und erzwangen Streiks. Noch immer glaubten die massgebenden Politiker in Kathmandu, dass sie diese Spannungen nur aussitzen müssten.
Doch es kam anders.
Im Terai wurde Militär und Polizei gegen die Demonstranten eingesetzt. In der Folge kam es zu Toten. Die Opposition nahm noch mehr zu und verhinderte die Zufahrt auf den Hauptstrassen von Indien. Damit war die wirtschaftliche Schlagader Nepals blockiert. Offensichtlich spielten da aber auch Indische Interessen mit. Der indische PM Modi kritisierte Nepal direkt wegen einer ungerechten Einteilung der Distrikte und wünschte (oder forderte?) gerechtere Behandlung der Terai Bevölkerung. Das wiederum erboste die Politiker in Kathmandu. Sie wollten sich nicht dreinreden lassen. So, und nun haben wir das Schlammassel einer Einfuhr-Sperre.

Und Dashein hat schon begonnen…
Statt mit Gas zu kochen behelfen sich die Nepali mit Feuerholz, statt mit dem Privatfahrzeug steigen sie um auf die total überfüllten öffentlichen Busse, die sporadisch noch verkehren und statt dem Gitzi landet als Opfertier halt ein Güggeli in der Pfanne. Nepal weiss sich zu helfen.
dashein2

Kleine Nebenbemerkung:
Im Schatten dieser unappetitlichen Politspielchen, bei dem alle Beteiligten schmutzige Hände davon tragen werden, spielt sich China als grosser Helfer auf:
Über unendlich lange Strassen, durchs Hochland von Tibet und über die Himalaya-Pässe sendet China grosse Hilfskonvois, um der geplagten Bevölkerung Nepals zu helfen. Lebensmittel, Treibstoff, Gas und Nothilfsgüter (Erdbeben) kommen so mit einem riesigen Transportaufwand über die Passstrassen vom Himalaya her nach Nepal. Grad Tage vor Dashein stand diese Nachricht in der Zeitung. Ja, da kann man nur sagen, wenn zwei sich streiten lacht der dritte. Indien mag das alles ausstehen, respektive es versucht seinen Willen durchzusetzen. Natürlich wird das sehr kontraproduktiv sein für die Wahrung eines guten Images als hilfreicher grosser Nachbar. Wir kennen das ja auch in der Schweiz: Big brother diktiert die Steuerinformationen, der grosse Kanton haut nach und lebt vom Datendiebstahl…
Ob das für die Wahrung der Grundprinzipien der internationalen Staatengemeinschaft förderlich ist, wage ich zu bezweifeln. Vielmehr scheint mir, dass je länger desto mehr das Recht des Stärkeren auch in der internationalen Nachbarschaft dominiert. Was wird da noch auf uns zukommen?

Zurück zum sonnigen Nepal.
Wir können jetzt die wunderbare Zeit des nepalesischen Naturwunders nach der Regenzeit geniessen. Die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Vieles blüht jetzt erst recht, manches ist aber schon reif. Kräuter, Gemüse und Früchte in Schwiegermutters Garten gibt’s in Hülle und Fülle. Und Narayan, unser Familien – Koch weiss das alles zu wunderbaren Gerichten zu verwandeln. Es sind auf seine Art ‚kulinarische ‚high lights’.

Happy Dashein – Wünsche, auch von Nasma

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Kathmandu / Dhulikhel, 13.10.2015
Baby Massage Training Pilot Project at Dhulikhel Hospital

Short progress report after tuition block III (6-8 October) and subsequent visits of outreach health centres Dapcha and Narayantar (9-10 October 2015):

Tuition block III
This began with a quality control with pleasing results. All course participants showed a good knowledge of the massage steps taught so far. Learning motivation was still very high, mainly because scientific explanations of the BMN method were given. Two days were scheduled for intensive BMN tuition. On the third day a crash course in craniosacral therapy (introduction and workshop) was held by the well-known and internationally active specialist Stefan Reiter and his assistant Susi Gröli. Once again, Dhulikhel Hospital provided ideal tuition rooms and a large number of therapy beds for the workshop exercises.

trainingpilotproject
Cranio with Stephan and Susi                                               Father is learning BMN

After completion of the three days of tuition the course participants left for the big Dashain/Tihar holidays. They were instructed again to practise the required set of massage steps and keep a precise journal. At the same time their "homework" includes an in-depth essay on a topic they have proposed to the course directors, incorporating in some cases amendments and extensions suggested by the latter.

An unforeseen problem:
A big problem was caused by the countrywide political crisis with India and the Mahdeshi which led to a fuel shortage. As a result, public transport became sporadic. The necessary bus connections ceased to operate regularly and all buses were overloaded. As some of the CP came from far away they were often unable to turn up on time for tuition. We had to try and organise private transport for our students for the way to and from the course location. This we managed in a makeshift
fashion. Unforeseen and very high transport costs were the result, as transport charges rose up to tenfold the usual, which put a strain on our budget.

Outreach programme
Workshop at the health centre of Dapcha:
On the day following TB III we undertook a day trek to Dapcha by way of Namo Buddha. The health centre at Dapcha is managed and supported by DHOS. It is one of the bigger centres, very solidly built and thus little damaged by the earthquake.
Thanks to the preparation and organisation by a CP who works at this HC we were able to hold a workshop for twelve young parents and women in childbed. The CP herself was able to demonstrate her BM skills and to practise instructing the parents.
The course directors have contemplated this additional programme to ensure that the less well trained staff of such HCs receive training in BM equal to that of the medical staff at DHOS. In this sense it can be said to serve quality control.

Dapcha Workshop
trainingpilotproject2

Health Centre of Narayantar:
On the next day we reached the HC of Narayantar after a four-hour hike. This centre is located in the river valley of the Rosikola. It is very modest and rather poorly equipped. Even though it is managed by the state its means are absolutely minimal. The purpose of this visit was a discussion with the head of this HC. She complained that she had not known of the BMN course and that she and many of her staff would have been very interested. This is a criticism we have had to hear on various occasions.

Outlook:
At the request of the maternity ward of Patan Hospital the CDs are planning a workshop there with the CP from Patan Hospital. This takes place on Friday 16 October, in between the festive days. The purpose is to provide information about BMN and the training course to the staff of the ward.

The first half of the training programme lies behind us and we are now 
having a longer break due to the traditional festivities of the two major religious events Dashain and Tihar. This break gives us the opportunity to adjust the remaining teaching programme to the situation of our students and to the current social reality. With respect to the standard of our class a positive result is becoming apparent. We would like to complete the course before the end of this year, which would be possible as far as we are concerned. However, it will depend on the extension of our visa - not to mention the general weather situation in politics!

Abbreviations:
BM: Baby Massage
BMN: Baby Massage according to the Method of Nasma Scheibler-Shrestha in the Newar Tradition of Nepal
CD: Course Director
CP: Course Participant
DHOS: Dhulikhel Hospital
HC: Health Centre
PH: Patan Hospital
TB: Tuition Block

----------------------------------------------------------------------------------------------------

bild invitation

September 6th 2015
Invitation to the opening ceremony of the pilot-project "Baby Massage BMN" according to the method of Nasma Scheibler-Shresta

Dhulikhel Hospital in cooperation with 
Mrs and Mr Nasma und Giovanni Scheibler-Shrestha are very pleased to invite you to the Opening of the Pilot Project BABY-MASSAGE according to the method by Nasma Scheibler-Shrestha, BMN
September 8th 2015, 14:00h, Inauguration Hall of the Dhulikhel Hospital

Program
- Welcome and moderation by Surya Prakash Shrestha
- Welcoming words and thoughts on the technology transfer by His Excellency, Dr. Urs Herren, Ambassador, The Embassy of Switzerland in Nepal
- Guiding ideas on the subject ‚Mother and Child Care’ by Prof. Dr. Ram Kanta Makaju, Vice Chancellor of Kathmandu University
- Thoughts on Newar culture by Prof. Dr. Niels Gutschow, Newar – scholar
- Baby-Massage from the perspective of a doctor by Dr. Abha Shrestha, Consultant and Associate Professor, Department of Obstetrics and Gynecology Dhulikhel Hospital
- Reflections on our first BMN-training programme in Switzerland by Ms Ashma Shrestha and Ms Sumitra Sonam, midwives
- Introductory words on the project: ‚Why bring back this know-how to Nepal?’ by Dr. Giovanni Scheibler-Shrestha, project leader
- ‚How I found my own method’ by Nasma Scheibler-Shrestha, head instructor BMN
*** Refreshments

 Download all infos and the invitation by clicking here (pdf, 5 MB).

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Verdankung : Spenden für Nepal
Liebe Freunde , liebe Sponsoren der Erdbebenkatastrophen-Bewältigiung in Nepal
Nach rund zwei Monaten nach dem Start unserer Sammelaktion dürfen wir festhalten, dass die Anteilnahme sehr gross war. Für Euer Mitgefühl und die grosszügigen Spenden möchten wir Euch allen von ganzem Herzen danken.
Ab Ende August werden wir selber vor Ort sein und wir werden uns um den korrekten Einsatz der Spenden kümmern. Wir werden Euch dann weiter auf dem Laufenden halten.
Alle Euere Mitunterstützung für den Wiederaufbau ist uns sehr wichtig. Wir fühlen uns dadurch sehr bestärkt.
Nasma und Giovanni mit dem Team vom V-BMN

----------------------------------------------------------------------------------------------------

WB  Kurs 2015 Herzliche Gratulation
BMN Kurs
Dieses Jahr sind es drei Absolventinnen von vier Kursteilnehmerinnen. Die drei haben die Abschlussprüfung bestanden und werden das Zertifikat erhalten. Wir wünschen auch ihnen einen erfolgreichen Start in ihrer Tätigkeit als BMN-Kursleiterinnen.
Dagmar Miosga, Marina Vanessa Rocchinotti, Salome Stadelmann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Erdbebenkatastrophe in Nepal
Spenden für die Opfer der Erdbeben in Nepal

Nepal wurde vom 25. bis 28. April 2015 durch sich widerholende Erdbeben der Stärke bis 7.9 auf der Richterskala erschüttert. Tausende von Menschen wurden dabei unter Trümmern begraben. Tausende von Häusern wurden zerstört.
Aufgrund der vielen Anfragen für Hilfe eröffnet die Fachschule 'Babymassage in der Newar-Tradition Nepals' zusammen mit dem V-BMN (Verein zur Förderung der Babymassage in der Newar-Tradition) ein Spendenkonto zu Gunsten der Geschädigten. Vornehmlich sollen dabei die von uns in früheren Jahren besuchten traditionellen Hebammen, Spitäler und Healthposts unterstützt, bezw. repariert oder wieder aufgebaut werden.

Kontonummer Verein zur Förderung der Babymassage  85-363355-7  Vermerk 'Spenden Nepal'
Spendenkonto bei der Post Finance: IBAN CH03 0900 0000 8536 3355 7  Vermerk 'Spenden Nepal'

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Tagung 2014
Am Samstag, 8. November 2014 fand die jährliche Tagung zum Thema "Babymassage in der Newar-Tradition" statt. Es war ein erfolgreicher Anlass, bei dem die Teilnehmer/-innen ihre Gedanken austauschen und weitere Aufgaben diskutieren konnten. Die mitgereisten Fachfrauen der Studienreise haben auf schöne Art ihre Präsentationen gezeigt. Beim Zuhören kamen viele neue Ideen und Anregungen auf. Allen Teilnehmern/-innen geht ein grosser Dank.
Hier geht es es zu den Fotos der Tagung (externe Website).

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Studienreise Nepal 2014
29.06.2014 Schlussbericht der Reiseleitung (PDF 300 KB)


----------------------------------------------------------------------------------------------------
Publikation
11.4.2014 Artikel zur Babymassage aus der "Nepali Times"